GRÜNER Bundestagsabgeordneter besucht junge GRÜNE

kindler_august_01

von links: Paul Nister, Sven Kindler (MdB) und Dennis Detgen.

Original-Beitrag vom

Der grüne Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler (26 Jahre) stattete den jungen Kandidaten des Ortsverbandes Winsen-Elbmarsch von Bündnis 90/DIE GRÜNEN einen Gesprächsbesuch ab. Gemeinsam tauschte er sich mit den angehenden Kommunalpolitikern Dennis Detgen und Paul Nistler über die besonderen Herausforderungen, die junge Menschen in der Politik erwarten, aus.

Dennis Detgen kandidiert für den Stadtrat Winsen und für den Kreistag. Aktuell macht er eine Ausbildung zum Finanzwirt. Mit seinem Listenplatz3 im Wahlbereich Winsen-Süd hat er aussichtreiche Chancen in den Stadtrat am einzuziehen. Er freut sich bereits auf die künftige Ratspolitik in seiner Heimatstadt. Ich möchte versuchen die Stimme der Jugend in den Stadtrat einzubringen und denke so auch bei den älteren RatskollegInnen ein Bewusstsein für Jugendthemen zu schaffen, sagt der 19-Jährige.
In den Räten wird von alten Menschen Kinder-und Jugendpolitik gemacht, die häufig die Lebenswirklichkeit junger Menschen – wenn überhaupt – nur noch vom Hörensagen ihrer Enkel kennen, ergänzt Paul Nistler, der als grüner Spitzenkandidat in der Gemeinde Drage antritt sowie an Platz4 im Wahlbereich Winsen-Elbmarsch für den Kreistag. Uns geht es darum, die Lebensrealität junger Menschen in die Räte zu tragen. Deshalb wollen wir in unseren Kommunen mitgestalten, bilanzieren die beiden jungen Grünen.
Konkret wollen die jungen Kandidaten von Bündnis 90/DIE GRÜNEN – zu denen auch Linda Naderhoff in Winsen und Malte Krafft in Eichholz zählen – sich um die Freizeitgestaltung kümmern. Die Aberkennung des Selbstverwaltungsrechts im städtischen Jugendzentrum wollen wir mit allen Beteiligten diskutieren. Jungen Menschen muss es ermöglicht werden, Verantwortung zu übernehmen.
Sven-Christian Kindler begrüßt das Engagement der jungen GRÜNEN in Winsen und der Elbmarsch und betonte, dass Alter nicht automatisch ein Wert an sich in der Politik sei. Es ist ein Irrtum zu meinen, dass ein hohes Alter automatisch auch einen großen Erfahrungsreichtum mit sich bringt. Junge Menschen machen nicht wenige, sondern andere Erfahrungen. Was für ein Verlust, wenn dieses Wissen nicht in den politischen Gremien zur Sprache kommen würde, wo die Entscheidungen für die Zukunft getroffen werden.

Deshalb brauchen wir mehr junge Menschen in der Politik und das auf allen Ebenen, so der jüngste Oppositionsabgeordnete im Deutschen Bundestag. Sven Kindler freut sich sehr darüber, dass auf den Wahllisten des GRÜNEN Ortsverband Winsen-Elbmarsch so viele junge Kandidaten stehen.

Verwandte Artikel