Diskussion mit Umweltminister Olaf Lies und Susanne Menge

Olaf Lies und Dirk Lehmann von E-Cap Mobility im E-Oldtimer auf dem Weg ins Bahlburger Dörpshus

Viel Zeit für die Beantwortung von Fragen hatten sich der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) und Susanne Menge (MdL, Grüne) im Bahlburger Dörpshus genommen. Hierher hatten Vertreterinnen von Grünen und SPD interessierte Frauen und Vertreter der Firma E-Cap Mobility sowie der Bewegung Friday for Future geladen, um in entspannter Atmosphäre anliegende Fragen zu diskutieren.

Davon gab es genug: Der Bogen spannte sich über Umweltauflagen in den Städtebau-Förderrichtlinien des Landes Niedersachsen in Bezug auf Winsen 2030 bis hin zu den zu erwartenden Verkehrsbehinderungen in der Elbmarsch bei Sperrung der Elbbrücke im Zuge der B404. In Sachen der inaktiven Fischtreppe am Geestachter Sperrwerk vertrat Olaf Lies die klare Position, dass dies umgehend instand gesetzt werden müsse und sicherte Dörte Land (Mitglied der Grünen im Rat der Gemeinde Elbmarsch) eine schriftliche Antwort zu.

Weiter ging es über das Volksbegehren „Artenvielfalt.Jetzt“ zum Stand der Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in nationales Recht.

Eine besonders intensive Diskussion entspann sich zwischen den Vertretern von Fridays for Future und von Parents for Future, Minister Lies und Susanne Menge zu Fragen der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und des im beschlossenen Kohleabkommens geplanten Ausstiegs aus der fossilen Verbrennung im Jahre 2038.

Eine gelungene Veranstaltung!

Genug Abstand auch unter Corona-Bedingungen, aber: Wir sollten im Gespräch bleiben!

Verwandte Artikel